Buechiwäger Verein

Wir leben die Freilichtspiele im Bucheggberg



Steibruch

Mühledorf, 17.08. - 03.09.1995 

Das Stück zeigt die Tragödie eines in Schuld geratenen, jedoch unschuldigen Menschen, der geächtet im Steinbruch seiner Vorfahren lebt. Nur zwei Kinder suchen den Weg zu diesem Einsiedler: Das intelligente "Meiti" und der vom Schicksal allein gelassene Dorftrottel "Näppi". Das führt natürlich zu neuem Misstrauen sowie Verdächtigungen und Dorfklatsch.

Der Dorfschulmeister spielt sich als Sittenrichter auf, währenddem der Ammann, der den Verfehmten von früher her kennt, zu vermitteln versucht. Er kennt die Zusammenhänge und weiss, warum die Kinder den Drang zum ehemaligen Zuchthäuser haben. Erst die Rehabilitierung des "Murers" bringt einen Lichtschimmer: Er sieht seine eigentliche Schuld ein und versucht sie gut zu machen.

Vorurteile, Neugier, ja Hass auf der einen Seite, auf der anderen Verbitterung und Zurückgezogenheit - dazwischen zwei Kinder, die dieser Welt ausgeliefert sind - ergeben die oft beklemmende, aufrüttelnde und packende Handlung.

Steibruch.pdf (7.09MB)
Steibruch.pdf (7.09MB)

Die Probleme der dargestellten zwischenmenschlichen Beziehungen sind heute immer noch (oder wieder) von hochaktueller Brisanz.

Bilder